fb-pixel
Filter schließen
 
  •  
  •  
  •  
  •  
von bis
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
1 von 266
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
1 von 266

Trauringe für die Ewigkeit

Ohne Trauringe heiratet so gut wie kein Paar. Sie stehen auf der Liste mit Todos bei den Hochzeitsvorbereitungen ganz oben. Würde man ohne Trauringe heiraten, würde auf jeden Fall etwas fehlen. Nicht nur im Standesamt, auch in der Kirche, haben die Eheringe einen festen Platz in der Zeremonie. Selbst wer sich gegen eine kirchlich Trauung entscheidet und einen freien Redner wählt, wird das Tauschen der Eheringe auf jeden Fall in den Ablauf der Hochzeit einbauen wollen. Denn Hochzeitsringe sind das Symbol für die Ehe schlechthin. Kein anderes Schmuck oder Geschenk symbolisiert die Zusammengehörigkeit und die Ewigkeit des Bunds fürs Lebens so gut.

Trauringe als Symbol für die Ehe

Doch was macht die Symbolik der Trauringe aus? Zum Einen ist es natürlich die Tradition, die Eheringe zu tauschen, die es seit Hunderten von Jahren gibt. Zum Anderen ist es aber auch das Schmuckstück selbst. Ein Ring ist unendlich. Er hat keinen Anfang und kein Ende. Genauso soll es mit der Liebe des Ehepaars sein. Das Eheversprechen gilt für ein ganzes Leben. Und selbst nach dem Tod eines Partners trägt der andere den Eheringe oftmals weiter. So geht die unendliche Liebe und Treue manchmal sogar über den Tod hinaus. Eine sehr romantische Vorstellung. Noch romantischer wird die Symbolik der Hochzeitsringe, wenn man sich für zweifarbige Ringe entscheidet. Jede Farbe des Rings steht dann für einen der beiden Ehepartner, die einfach zusammen gehören, um ein Ganzes zu ergeben.

Die Auswahl der Trauringe

Die Auswahl der Eheringe trifft das Brautpaar gemeinsam. Früher war es in vielen Gebieten Tradition, dass der Bräutigam die Eheringe auswählte und kaufte. Sie sollten dann zur Trauung eine Überraschung für die Braut sein. Heutzutage wird diese wichtige Entscheidung gemeinsam getroffen. Es ist ein Todo für die Hochzeitsvorbereitungen, das sehr viel Spaß macht, aber auch zeitaufwendig ist. Denn schließlich will man nicht die falsche Entscheidung treffen. Die Ringe sollen ein Leben lang jeden Tag getragen werden. Da muss Einiges bedacht werden. Auch die Geschmäcker von Braut und Bräutigam können unterschiedlich sein. Viele Herren wünschen sich dezenten und eher sportlichen Schmuck. Die Braut dagegen möchte es beim Ehering gern mal so richtig krachen lassen, was nicht unbedingt heißen muss, dass der Hochzeitsring um jeden Preis auffallen muss. Einigen müssen sich die Liebenden. Denn Trauringe werden immer als Ringpaar hergestellt. Sie sollen zusammen passen. Für die richtige Wahl sorgt das große Sortiment an Ringen bei EwigeTrauringe.

Trauringe aus Gold

Nach wie vor sind die meisten Trauringe aus Gold. In Frage kommen die drei gängigen Goldlegierungen Gelbgold, Weißgold und Rotgold. Auch zweifarbige oder gar dreifarbige Eheringe sind möglich und werden wegen ihrer romantischen Symbolik gerne gekauft. Bei EwigeTrauringe finden Paare:

Was Paare auswählen, hängt allein vom persönlichen Geschmack ab. Oft können mehrfarbige Ringe auch ein netter Kompromiss zwischen den zukünftigen Ehepartnern sein, wenn man sich nicht auf eine Farbe einigen kann. EwigeTrauringe bietet Ringe in 333er, 585eer und 750er Goldlegierungen an.

Trauringe aus anderen Edelmetallen

trauringe-ewigetrauringe

Nicht nur Gold hat in der Herstellung von Hochzeitsringen eine Bedeutung. Auch andere Edelmetalle sind beliebt. Manche sind noch recht neu in der Schmuckherstellung, werden aber immer öfter nachgefragt. Gemeint sind die wertvollen Edelmetalle Platin und Palladium. Sie wirken edel und strahlen eine elegante Schlichtheit aus. Der wunderschöne silbrige Glanz erinnert an Weißgold, lässt sich aber auch von Laien davon unterscheiden. Trauringe aus Palladium oder Platin sind in der Regel einfarbig.

Trauringe mit Steinbesatz

Spätestens wenn es um den Steinbesatz beim Damenring geht, sind Bräute ganz bei der Sache. Ein Trauring für die Braut ist schon seit einigen Jahren mit mindestens einem Edelstein besetzt. Klassischerweise verwendet man Brillanten. Diese wertvollen Steine lassen jedes Frauenherz höher schlagen. Zudem passt das Funkeln perfekt zu schlichten wie auch glamourösen Schmuckstücken. Ein Brillant, der z.B. in einen mattierten Platinring eingefasst ist, entfaltet eine wunderschöne Strahlkraft. Gleichzeitig wirken Brillanten auch wunderschön in einem auf Hochglanz polierten Gelbgoldring. In vielen Eheringen sind sogar mehrere Schmucksteine eingesetzt. Im Herrenring dagegen findet man Brillanten so gut wie nie.

Verzierungen bei Trauringen

Neben dem Einfassen von Edelsteinen gibt es weitere Möglichkeiten, wie ein Ring zur Trauung verziert werden kann:

  • Glanzfugen werden gerne bei ansonsten mattierten Ringen eingesetzt. Der Kontrast ist wunderschön. Auch können in die Glanzfugen Steine eingefasst werden, die so noch besser zur Geltung kommen.
  • Mattierte Fugen sind ebenfalls möglich und wirken auch bei elegantem Schmuck sehr modern.
  • Applikationen werden gerne bei Trauringen verwendet, die auf Edelsteine komplett verzichten. Damen- und Herrenring sehen dann oft identisch ist, wobei der Trauring für den Bräutigam auch etwas breiter sein kann.
Ohne Trauringe heiratet so gut wie kein Paar. Sie stehen auf der Liste mit Todos bei den Hochzeitsvorbereitungen ganz oben. Würde man ohne Trauringe heiraten, würde auf jeden Fall etwas fehlen.... mehr erfahren »
Fenster schließen
Trauringe für die Ewigkeit

Ohne Trauringe heiratet so gut wie kein Paar. Sie stehen auf der Liste mit Todos bei den Hochzeitsvorbereitungen ganz oben. Würde man ohne Trauringe heiraten, würde auf jeden Fall etwas fehlen. Nicht nur im Standesamt, auch in der Kirche, haben die Eheringe einen festen Platz in der Zeremonie. Selbst wer sich gegen eine kirchlich Trauung entscheidet und einen freien Redner wählt, wird das Tauschen der Eheringe auf jeden Fall in den Ablauf der Hochzeit einbauen wollen. Denn Hochzeitsringe sind das Symbol für die Ehe schlechthin. Kein anderes Schmuck oder Geschenk symbolisiert die Zusammengehörigkeit und die Ewigkeit des Bunds fürs Lebens so gut.

Trauringe als Symbol für die Ehe

Doch was macht die Symbolik der Trauringe aus? Zum Einen ist es natürlich die Tradition, die Eheringe zu tauschen, die es seit Hunderten von Jahren gibt. Zum Anderen ist es aber auch das Schmuckstück selbst. Ein Ring ist unendlich. Er hat keinen Anfang und kein Ende. Genauso soll es mit der Liebe des Ehepaars sein. Das Eheversprechen gilt für ein ganzes Leben. Und selbst nach dem Tod eines Partners trägt der andere den Eheringe oftmals weiter. So geht die unendliche Liebe und Treue manchmal sogar über den Tod hinaus. Eine sehr romantische Vorstellung. Noch romantischer wird die Symbolik der Hochzeitsringe, wenn man sich für zweifarbige Ringe entscheidet. Jede Farbe des Rings steht dann für einen der beiden Ehepartner, die einfach zusammen gehören, um ein Ganzes zu ergeben.

Die Auswahl der Trauringe

Die Auswahl der Eheringe trifft das Brautpaar gemeinsam. Früher war es in vielen Gebieten Tradition, dass der Bräutigam die Eheringe auswählte und kaufte. Sie sollten dann zur Trauung eine Überraschung für die Braut sein. Heutzutage wird diese wichtige Entscheidung gemeinsam getroffen. Es ist ein Todo für die Hochzeitsvorbereitungen, das sehr viel Spaß macht, aber auch zeitaufwendig ist. Denn schließlich will man nicht die falsche Entscheidung treffen. Die Ringe sollen ein Leben lang jeden Tag getragen werden. Da muss Einiges bedacht werden. Auch die Geschmäcker von Braut und Bräutigam können unterschiedlich sein. Viele Herren wünschen sich dezenten und eher sportlichen Schmuck. Die Braut dagegen möchte es beim Ehering gern mal so richtig krachen lassen, was nicht unbedingt heißen muss, dass der Hochzeitsring um jeden Preis auffallen muss. Einigen müssen sich die Liebenden. Denn Trauringe werden immer als Ringpaar hergestellt. Sie sollen zusammen passen. Für die richtige Wahl sorgt das große Sortiment an Ringen bei EwigeTrauringe.

Trauringe aus Gold

Nach wie vor sind die meisten Trauringe aus Gold. In Frage kommen die drei gängigen Goldlegierungen Gelbgold, Weißgold und Rotgold. Auch zweifarbige oder gar dreifarbige Eheringe sind möglich und werden wegen ihrer romantischen Symbolik gerne gekauft. Bei EwigeTrauringe finden Paare:

Was Paare auswählen, hängt allein vom persönlichen Geschmack ab. Oft können mehrfarbige Ringe auch ein netter Kompromiss zwischen den zukünftigen Ehepartnern sein, wenn man sich nicht auf eine Farbe einigen kann. EwigeTrauringe bietet Ringe in 333er, 585eer und 750er Goldlegierungen an.

Trauringe aus anderen Edelmetallen

trauringe-ewigetrauringe

Nicht nur Gold hat in der Herstellung von Hochzeitsringen eine Bedeutung. Auch andere Edelmetalle sind beliebt. Manche sind noch recht neu in der Schmuckherstellung, werden aber immer öfter nachgefragt. Gemeint sind die wertvollen Edelmetalle Platin und Palladium. Sie wirken edel und strahlen eine elegante Schlichtheit aus. Der wunderschöne silbrige Glanz erinnert an Weißgold, lässt sich aber auch von Laien davon unterscheiden. Trauringe aus Palladium oder Platin sind in der Regel einfarbig.

Trauringe mit Steinbesatz

Spätestens wenn es um den Steinbesatz beim Damenring geht, sind Bräute ganz bei der Sache. Ein Trauring für die Braut ist schon seit einigen Jahren mit mindestens einem Edelstein besetzt. Klassischerweise verwendet man Brillanten. Diese wertvollen Steine lassen jedes Frauenherz höher schlagen. Zudem passt das Funkeln perfekt zu schlichten wie auch glamourösen Schmuckstücken. Ein Brillant, der z.B. in einen mattierten Platinring eingefasst ist, entfaltet eine wunderschöne Strahlkraft. Gleichzeitig wirken Brillanten auch wunderschön in einem auf Hochglanz polierten Gelbgoldring. In vielen Eheringen sind sogar mehrere Schmucksteine eingesetzt. Im Herrenring dagegen findet man Brillanten so gut wie nie.

Verzierungen bei Trauringen

Neben dem Einfassen von Edelsteinen gibt es weitere Möglichkeiten, wie ein Ring zur Trauung verziert werden kann:

  • Glanzfugen werden gerne bei ansonsten mattierten Ringen eingesetzt. Der Kontrast ist wunderschön. Auch können in die Glanzfugen Steine eingefasst werden, die so noch besser zur Geltung kommen.
  • Mattierte Fugen sind ebenfalls möglich und wirken auch bei elegantem Schmuck sehr modern.
  • Applikationen werden gerne bei Trauringen verwendet, die auf Edelsteine komplett verzichten. Damen- und Herrenring sehen dann oft identisch ist, wobei der Trauring für den Bräutigam auch etwas breiter sein kann.
Zuletzt angesehen