• Echtheitszertifikat
  • 1 Monat Widerrufsrecht
  • Kostenlose Lasergravur
  • Kostenloser Versand
  • Made in Germany
  • Lebenslange Garantie
Filter schließen
Filtern nach:

Die Brautschuhe – Ein wichtiges Accessoire, um den Hochzeitstag unbeschwert zu genießen

brautschuhe-hochzeit
© thetruthpeneur / pixabay.com

Das Outfit der Braut gehört wohl zu den wichtigsten Dingen, die bei einer Hochzeit vorzubereiten sind. Denn jede Frau träumt bereits Jahre vor der Hochzeit davon, wie wunderschön Sie an diesem Tag vor den Traualtar treten wird. Eine Hochzeit ist wohl der bedeutendste Moment im Leben jedes Menschen. Das Brautkleid wird sorgfältig ausgewählt. Doch mindestens genauso wichtig, wie das Hochzeitskleid sind die Schuhe. Brautschuhe werden oft als nicht so wichtig angesehen, weil man Sie unter dem Kleid sowieso kaum sieht. Oft werden bei der Auswahl zahlreiche Fehler begangen, die man später vielleicht sogar bereut. Damit Sie nicht zu den Bräuten gehören, die spätestens nach dem Abendessen die Schuhe ausziehen und barfuß tanzen, haben wir hier einige Tipps, was bei der Auswahl der Hochzeitsschuhe zu beachten ist.

Welche Farbe sollen die Brautschuhe haben?

Es fängt damit an, dass man sich klar werden muss, in welcher Farbe man seine Brautschuhe kaufen möchte. Deswegen hier Tipp Nr. 1: Kaufen Sie zuerst das Brautkleid! Denn die Schuhe sollten farblich perfekt auf das Hochzeitskleid abgestimmt sein. Am besten nehmen Sie das Brautkleid oder ein Accessoire, wie die Schleppe oder das Bolero, mit, wenn Sie die Brautschuhe kaufen gehen. So können Sie sicher sein, dass die Schuhe wirklich die gleiche Farbe wie das Kleid haben. Später wird man unter einem langen Brautkleid zwar nur die Schuhspitze hervorblitzen sehen, dennoch macht es ein viel schöneres Bild, wenn die Schuhe wirklich perfekt zum Hochzeitskleid passen.

Hohe Schuhe -flache Schuhe?

Jede Braut träumt von sagenhaften Highheels, die sich sehen lassen können. Denn selten bekommt man die Gelegenheit, solche Schuhe wirklich zu tragen. Doch überlegen Sie gut, ob Sie wirklich unbedingt hohe Brautschuhe haben wollen. Einiges spricht dagegen. Zunächst sollten Sie sich und Ihrem Partner im Spiegel betrachten. Sind Sie mit den Highheels Ihrer Wahl größer als Ihr Bräutigam? Wenn ja, wird er Sie ohnehin bitten, auf etwas flachere Schuhe umzusteigen. Der zweite noch wichtigere Aspekt ist die Bequemlichkeit. Bedenken Sie, dass Sie in den Brautschuhen in der Regel einen ganzen Nachmittag und oft auch eine ganze Nacht verbringen werden. An Ihrer Hochzeit werden Sie viel umher laufen und tanzen. Da sind bequeme Schuhe, in denen es sich lang aushalten lässt unabdingbar. Wenn Sie sich doch für sehr hohe Absätze an den Brautschuhen entscheiden, kommt hier Tipp Nr. 2: Kaufen Sie sich ein zweites Paar flache Ersatzschuhe, die Sie eventuell Später am Abend tragen können. Sie werden froh darum sein. Denn nichts ist am schönsten Tag im Leben ärgerlicher als schmerzende Füße.

Brautkleid erst nach dem Schuhkauf kürzen lassen

Auch hier heißt es, wieder: Brautkleid zum Schuhkauf mitnehmen, denn von den Schuhen hängt es ab, wie viel das Brautkleid später gekürzt werden muss. Je nachdem für welchen Absatz Sie sich entscheiden, muss das Kleid länger oder kürzer sein. Für den organisatorischen Ablauf heißt das: Zuerst das Kleid kaufen, dann die Schuhe kaufen, dann das Kleid kürzen lassen. Zum Abstecken des Brautkleides sollten Sie die Schuhe unbedingt anziehen.

Blasen vorbeugen - Brautschuhe einlaufen

Auch, wenn Sie sich für flache Brautschuhe entschieden haben sollten, ist es wichtig, dass die Schuhe bequem sind und richtig sitzen. Daher Tipp Nr. 3: Laufen Sie die Schuhe ein. Natürlich sollten die Schuhe an Ihrem Hochzeitstag noch wie neu aussehen, aber auf das Einlaufen sollten Sie auf keinen Fall verzichten. Das gilt im Übrigen auch für die Schuhe des Bräutigams. Es gibt verschiedenen Gelegenheiten, wo Sie die Brautschuhe einlaufen können. Wenn Sie einen Tanzkurs für Ihren Hochzeitstanz planen, können Sie die Hochzeitsschuhe bei den Tanzstunden anziehen. Diese finden in einem geschlossenen und sauberen Raum statt. Zusätzlich steigt die Motivation, dem Partner beim tanzen nicht auf die Füße zu treten ;-) Sie können die Hochzeitsschuhe aber auch einfach zuhause tragen. Ein paar Stunden pro Tag reichen vollkommen aus. Ziehen Sie die Schuhe an, wenn Sie im Haus etwas zu erledigen haben. Wichtig ist nur, dass die Schuhe nicht schmutzig werden und Sie sich damit bewegen. Beginnen Sie mit dem Einlaufen der Brautschuhe ca. 2 Wochen vor Ihrer Hochzeit und tragen Sie diese jeden Tag. Sie werden merken, wie die Schuhe jeden Tag bequemer werden. An Ihrem Hochzeitstag werden Sie froh sein, dass Sie an Ihre Schuhe und Füße keinen Gedanken verschwenden müssen.

Ausgefallene Brautschuhe

Sie lieben es aufzufallen und wollen keine klassischen Brautschuhe zu Ihrem außergewöhnlichen Brautkleid tragen? Auch dann werden Sie die passenden Schuhe finden. Brautgeschäfte und Schuhgeschäfte führen unter anderem auch schicke Brautstiefel, die besonders zu kurzen Brautkleidern oder zu Hochzeiten im Winter passen. Wenn Sie sich für ein Brautkleid entschieden haben, dass zweifarbig ist, müssen Sie auch nicht zwangsläufig auf weiße oder cremefarbene Schuhe zurückgreifen. Hat Ihr Brautkleid schwarze oder rote Elemente, können Sie auch rote oder schwarze Brautschuhe tragen. Das hat gleichzeitig den Vorteil, dass Sie diese Schuhe auch nach der Hochzeit noch ohne Probleme anziehen können.