• Echtheitszertifikat
  • 1 Monat Widerrufsrecht
  • Kostenlose Gravur
  • Kostenloser Versand
  • Made in Germany
  • Lebenslange Garantie
Filter schließen
Filtern nach:

Hochzeitstermin

Hochzeitstermin
© pixabay

Nicht immer ist es einfach, den richtigen Hochzeitstermin zu finden. Hier spielen oft sehr viele Faktoren eine Rolle. Manchmal haben Brautpaare nicht alles auf dem Schirm. Doch einen passenden Termin für die Trauung und die Hochzeitsfeier zu finden, ist nicht immer so einfach, wie gedacht. Wir haben an alles gedacht und hier festgehalten, worauf es beim richtigen Hochzeitstermin ankommt.

Ein Hochzeitstermin oder zwei…

Das Erste, was Paare sich überlegen sollten, wenn Sie an die Hochzeitsplanung gehen, ist der Termin. Doch nicht immer bleibt es bei einem Termin. Stellen Sie sich erst einmal die Frage, wie Sie getraut werden wollen. Manche Paare möchten ausschließlich im Standesamt heiraten. Andere Paare können sich eine Hochzeit nicht ohne das Tauschen der Trauringe in der Kirche vorstellen. Auch Brautpaare, die nicht kirchlich heiraten wollen, möchten manchmal eine Trauzeremonie mit einem freien Redner. Die Überlegung sollte die sein: Soll die Trauung in der Kirche und im Standesamt am selben Tag stattfinden? Oder sind zwei Termine vielleicht ganz schön, um ein bisschen durchatmen zu können. Paare, die ausschließlich im Standesamt heiraten, entscheiden sich meistens dazu, die Feier am selben Tag zu machen. Schön ist es dann, wenn man einen Termin im Standesamt an einem Samstag bekommt. Da diese Termine sehr rar sind, muss man frühzeitig dran sein.

Hochzeitstermin im Standesamt

Der erste Schritt bei der Terminplanung für eine Hochzeit ist es, den Termin im Standesamt festzulegen. Das geht maximal sechs Monate vor dem Hochzeitstermin. Früher ist eine Reservierung des Datums nichts möglich. Lange warten sollten Sie aber dennoch nicht, wenn es sich um einen besonderen Termin handelt. Samstagstermine im Standesamt werden oft nur alle paar Wochen angeboten und sind daher schwer zu bekommen. Auch besondere Daten sind sehr begehrt und schnell ausgebucht. Überlegen Sie sich also genau, welches Datum Ihr Lieblingstermin für Ihre standesamtliche Trauung wäre. Und gehen Sie schnellstmöglich zum Standesamt, sobald dieser Termin freigeschaltet wurde. Gut ist es, wenn dann schon alle Unterlagen bereit liegen.

Koordination mit dem Termin zur kirchlichen Trauung

Brautpaare die gerne zwei Hochzeitstermine haben, planen die Trauung im Standesamt oft so, dass diese nur im kleinen Rahmen gefeiert wird. Wie klein der kleine Kreis ist, entscheidet jedes Brautpaar selbst. Manche Paare verzichten ganz auf Trauzeugen und gestalten diesen besonderen Tag nur zu zweit. Andere Paare nehmen gerne ihre Trauzeugen und ihre Eltern mit. Danach kann man gemütlich essen gehen und den Tag ausklingen lassen. Schön ist es aber auch, wenn man ein kleines Flitter-Wochenende zu zweit im Anschluss an die standesamtliche Trauung unternimmt. Der Termin für die kirchliche Trauung ist in diesem Fall der wichtige Hochzeitstermin, an dem auch die Hochzeitsfeier stattfindet. Dieser wird mit dem Pfarrer der Gemeinde besprochen. Um den Termin für die kirchliche Hochzeit auszumachen, benötigt man die Anmeldung zur Trauung im Standesamt. In jedem Fall muss die standesamtliche Trauung vor der kirchlichen Trauung stattfinden. Den Termin für die kirchliche Trauung auszumachen, ist oft einfacher. Allerdings sollte man darauf achten, dass eine Trauung an wichtigen kirchlichen Feiertagen, wie dem Weihnachts-, dem Oster- oder dem Pfingstwochenende kaum möglich ist.

Das ist bei der Terminwahl, zu beachten

Bevor man ins Standesamt geht, um den Termin für die Trauung festzulegen, sollte man sich Gedanken machen, welcher Termin gut wäre. Hier spielen einige Faktoren hinein. Natürlich ist es wichtig, sich zuerst einmal klar darüber zu werden, in welcher Jahreszeit man heiraten will. Die meisten Paare entscheiden sich immer noch für den Frühling oder den Sommer. Manche Brautpaare haben einen ganz speziellen Tag, den Sie schon immer gerne als Hochzeitstag haben wollten. Dann ist die Sache klar – sofern der Termin noch frei ist. Wichtig ist, dass Sie auf jeden Fall einen oder zwei Ersatztermine bereithalten, falls ihr Wunschtermin bereits ausgebucht ist. Außerdem sollten bei der Auswahl des Hochzeitstermins noch folgende Dinge beachtet werden:

  • Urlaubszeiten: Wenn Sie noch keine eigenen Kinder haben, werden Sie die Ferientermine nicht im Kopf haben. Auch wenn Sie viele Gäste aus anderen Bundesländern haben, ist es schwierig die Schulferien mit einzuplanen. Dennoch sollten Sie sicher sein, dass besonders wichtige Gäste am Hochzeitstermin nicht gerade in Urlaub sind. Fragen Sie also Ihre Trauzeugen und ihre Eltern, ob der Termin passt, bevor sie ihn festlegen.
  • Eigene Kinder: Wenn Sie selbst schon eigenen Kinder haben, die in die Schule gehen, ist es oft praktischer die Hochzeit in die Schulferien zu legen. So ist ein bisschen mehr Luft für die Vorbereitungen. Die Kinder können z.B. ein paar Tage vor der Hochzeitsfeier zu den Großeltern gehen, so dass ein bisschen weniger Trubel im Haus ist.
  • Schwangerschaft: Es ist durchaus keine Seltenheit mehr, schwanger zu heiraten. Dabei ist es aber wichtig, auf die Zeit zu achten. Eine Hochzeit im ersten oder im letzten Schwangerschaftsdrittel kann sehr anstrengend sein. Außerdem läuft man Gefahr, dass der Hochzeitstermin mit der Geburt kollidiert, wenn das Baby z.B. zu früh kommt.
  • Andere Feierlichkeiten: Achten Sie bei der Terminwahl darauf, dass keine anderen Jubiläen oder Feiern in der Familie sind. Sonst wird es für die Gäste schwierig, sich zu entscheiden. Das wäre schade.