• Echtheitszertifikat
  • 1 Monat Widerrufsrecht
  • Kostenlose Gravur
  • Kostenloser Versand
  • Made in Germany
  • Lebenslange Garantie
Filter schließen
Filtern nach:

Ringweitenänderung

Ringweiten-nderung
© Eigenes Bild

An eine Ringweitenänderung denkt man nicht, wenn man sich als frisch verliebtes Brautpaar die Eheringe aussucht. Dieses Thema bekommt erst nach einigen Jahren Ehe und mit zunehmendem Alter Relevanz. Manchmal geht es aber auch viel schneller als gedacht. Denn z.B. auch durch eine Schwangerschaft kann sich die Ringgröße ändern. Den Trauring nicht mehr tragen zu können, weil er zu klein geworden ist, wäre zu schade. Schließlich soll er ein Symbol für ein gemeinsames Leben darstellen. Was kann man tun, wenn der Trauring nach einigen Jahren Ehe zu klein geworden ist. Wie kann der Ring vergrößert werden? Wir haben die Antworten.

Gründe für eine Ringweitenänderung

Wenn ein Ring nicht mehr passt, ist er meistens zu klein geworden. Gewichtszunahme aber auch Wassereinlagerungen durch Schwangerschaft oder andere Krankheiten können der Grund dafür sein. Paare die sehr jung heiraten, werden merken, das der Körper sich einfach mit der Zeit verändert. Auch ein Zuwachs an Muskeln an der Hand können ein Grund dafür sein, dass ein Ring zu klein geworden ist. Das klingt erst einmal komisch. Doch schon wenige Millimeter reichen aus, dass der Ehering einfach nicht mehr bequem sitzt. Da man ihn tagtäglich tragen möchte, ist das schade. Natürlich kann es auch vorkommen, dass ein Ring zu groß wird. Auch dann sollte man über eine Ringweitenänderung nachdenken. Denn ein Ring, der zu groß ist, kann leicht verloren werden.

Was kann man tun, wenn der Ehering nicht mehr passt?

Nicht immer muss man sofort die Ringweite ändern lassen. Zunächst sollte man sich überlegen, ob der Trauring wirklich dauerhaft zu groß oder zu klein geworden ist. Z.B. in einer Schwangerschaft kommt es sehr häufig vor, dass der Ring zu klein wird. Das liegt an den Wasserablagerungen zum Ende der Schwangerschaft. Auch in sehr heißen Sommern kann ein Ring sich schnell zu klein anfühlen. Da heißt es erst einmal abwarten. Den Ehering während der Schwangerschaft nicht zu tragen ist nicht schlimm. Spätestens ein paar Wochen nach der Geburt passt er wieder. Auch an kalten Wintertagen kann ein Ehering locker sitzen. Um sicher zu gehen, dass man den Ring nicht verliert, kann man ihn einfach ein paar Tage nicht tragen. In den meisten Fällen passt er dann aber wieder.

Welche Möglichkeiten der Ringweitenänderung gibt es?

Prinzipiell hat man zwei Möglichkeiten, die Ringgröße bei einem Trauring oder bei einem Verlobungsring anzupassen. Einen Ring zu vergrößern funktioniert entweder, indem man in den Ring ein kleines Stück einsetzt. Ein erfahrener Juwelier kann das so machen, dass davon nichts zu sehen ist, wenn man den Ring trägt. Eine sehr elegante Methode, einen Ring zu vergrößern, ist es, den Ring zu weiten. Das geht vor allem dann gut, wenn der Ring sehr viel Material besitzt. Ein breiter Ring kann gut geweitet werden. Bei einem sehr schmalen Trauring muss man aufpassen. Sind in den Ehering Brillanten oder andere Schmucksteine eingefasst, muss man gut abwägen, mit welcher Methode die Ringweitenänderung durchgeführt werden soll. Ein erfahrener Goldschmied kann hier gut beraten und wird den Ring fachmännisch anpassen.

Die richtige Ringgröße ermitteln

Bevor man die Ringgröße anpasst, sollte die richtige Ringgröße ermittelt werden. Deswegen ist es ratsam, erst einmal ein paar Wochen zu warten, bis man den Ring in die Goldschmiede gibt. Die Ringgröße sollte zu verschiedenen Tageszeiten gemessen werden. In der Regel sind die Finger morgens und bei kühleren Temperaturen immer etwas schmaler. Ermittelt man die Ringgröße geht es darum, genau festzustellen, in welcher Größe der Ring morgens nicht zu weit ist, abends aber nicht unbequem wird.